Depression

Kennzeichen: Erschöpfung, Antriebslosigkeit, innere Leere, negative Gedanken, Hoffnungslosigkeit

 

Eigentlich kennen wir das alle, nicht jeder Tag ist wie der andere. Wir haben gute und schlechte Tage. In der Regel gehen die schlechten Tage auch wieder vorüber. Doch was, wenn nicht? Wenn alles, was uns eigentlich Freude bereitet, zum Kraftakt wird? Wenn wir unser ganzes Leben lahm legen, weil uns alles so schwer fällt, und wir im Tal der Antriebslosigkeit  angekommen sind? Dann sind wir höchstwahrscheinlich ernstzunehmend krank und sollten uns dringend ärztliche und / oder psychotherapeutische Hilfe suchen. Denn tun wir dies nicht, können noch weitere Symptome hinzukommen. Die Palette reicht von Schlaflosigkeit über Appetitstörungen bis hin zu Schmerzzuständen. In ganz schweren Fällen können sogar Selbstmordgedanken auftreten.

 

Bekannte Leute, die auch an einer Depression leiden oder litten:

 

Robert Enke, Fußball-Nationaltorhüter
Victoria van Violence, Alternativmodel und Bloggerin


sucht

Kennzeichen: starker Wunsch / Zwang nach "Suchtmittel", Kontrollverlust, Entzugserscheinungen

 

Kiffen, rauchen, stunden-/tagelang zocken oder im Internet surfen. Alltagsroutine? Ab wann spricht man da von Sucht?

Von Abhängigkeit / Sucht spricht man, wenn man sein Verlangen nach dem "Suchtmittel" nicht mehr kontrollieren oder auf dieses nicht mehr verzichten kann. Das Gehirn hat gelernt, dass das "Suchtmittel" eine Aktivierung bestimmter Botenstoffe im Belohnungszentrum auslöst, die mit positiven Gefühlen verbunden sind. Wenn dieser Reiz fehlt, dann entsteht ein Defizit und der Körper meldet sich...


Demenz

Kennzeichen: Gedächtnisverlust

 

Wo ist mein Handy? Wo habe ich bloß wieder meinen Schlüssel hingelegt? Wie war das nochmal? Was für uns die eine oder andere Vergesslichkeit im Alltag ist, ist für Menschen mit Demenz ein Dauerzustand. Eine unheilbare psychische Erkrankung, die schleichend zu nachlassenden Gehirnfunktionen, Orientierungsproblemen bis hin zu Persönlichkeitsveränderungen und Pflegebedürftigkeit führt. Hiervon betroffen sind in der Regel ältere Menschen.

 

Ein Film, der die Krankheit ganz eindrücklich beschreibt, ist "Honig im Kopf" von Til Schweiger.  


Angststörung

Kennzeichen: übertriebene Angst, Panikattacken, Phobien

 

Wir alle kennen sie, geben sie nur nicht so gerne zu: Die Angst. Von der Natur aus angelegt, um uns vor Gefahren zu schützen und unser Verhalten darauf einzustellen. D.h., dass wir eben nicht einfach von einem hohen Hindernis herunterspringen. Angst kann aber auch krankhaft werden. Nämlich dann, wenn sie beginnt, unser Leben zu bestimmen. Angst zu sterben, Angst krank zu sein, Angst vor vielen Menschen (z.B. im Bus oder Kaufhaus). Bei einer Panikattacke leidet man unter Angstanfällen, die heftige körperliche und psychische Symptome mit sich bringen.  

 

Bekannte Leute, die an einer Angststörung leiden oder gelitten haben:

 

Nicholas Müller, Sänger der Rockband Jupiter Jones


in Arbeit: Zwangsstörung, Essstörung, Posttraumatische Belastungsstörung, Schizophrenie